Solarthermische Anlagen - Förderungsantrag

Allgemeine Informationen

Solarenergie ist eine erneuerbare Energie, die zur Verringerung der Energieimporte sowie zur Verbesserung der Umweltsituation und Ressourcenschonung beitragen kann. Mit der Förderung von solarthermischen Anlagen soll ein wirtschaftlicher Anreiz zur Nutzung von Solarenergie geschaffen werden.

Fördergegenstand sind Solaranlagen zur Warmwasserbereitung oder zur teilsolaren Raumheizung. Zu den förderbaren Kosten gehören:

  • Solarabsorber einschließlich Trägergerüst und Montage
  • Wärmetauscher im Zusammenhang mit der erneuerbaren Aufbringung
  • Speicher bzw. Speicherbehälter, sowie die Verrohrung von Bauteilaktivierung
  • Verrohrung, Armaturen, Steuer- und Regeleinrichtungen für Kollektor-, Speicher- und Kältekreislauf,
  • Wärmedämmung für vorangeführte Komponenten
  • Messeinrichtungen für das Anlagenmonitoring
  • Die gleichzeitige Umstellung auf ein innovatives, klimarelevantes zentrales Heizungs- und Warmwassersystem
  • Energieberatung
  • Planungskosten im Zusammenhang mit der Anlage
  • Sonstige umweltrelevante Mehrkosten
  • Professionelle Abnahme der Anlage

Grundsätzlich wird bei der Förderung zwischen einer "Solarthermieanlage für Ein- und Zweifamilienhäuser" und einer "Solarthermieanlage für Mehrfamilienhäuser ab drei Wohneinheiten" unterschieden. Für jeden dieser beiden Bereiche gibt es verschiedene Förderungsschienen, die zur Anwendung kommen können:

  • Förderungsschiene A: umfasst solarthermische Anlagen, die nicht im Zuge eines Neubaus bzw. einer umfassenden Gebäudesanierung errichtet werden. Das heißt, es handelt sich um Anlagen, die auf einem bestehenden Gebäude nachgerüstet werden, welches nicht gerade saniert wird.
  • Förderungsschiene B: umfasst hocheffiziente solarthermische Anlagen, die im Zuge eines Neubaus bzw. einer umfassenden Gebäudesanierung errichtet werden.

Ausführliche Information zur Förderung von solarthermischen Anlagen: 423 KB PDF

Voraussetzungen

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die Investitionen in stationäre solarthermische Anlagen in Wien durchführen.

Fristen und Termine

Die Förderaktion gilt von 1. Jänner 2016 bis 31. Dezember 2017.

Der Antrag auf Gewährung einer Förderung samt den unten erwähnten Unterlagen ist spätestens sechs Monate nach Fertigstellung einzureichen. Rechnungen der letzten drei Jahre werden anerkannt.

Verfahrensablauf

  • Das Verfahren beginnt mit dem Einlangen der vollständigen Unterlagen des Antrags zur Förderung der solarthermischen Anlage.
  • Nach Errichtung der Anlage und Einreichung der Rechnungen kommt es zur Auszahlung der vollen Förderung für Ein- und Zweifamilienhäuser bzw. zur Auszahlung des ersten Teilbetrages bei Wohnhausanlagen. Der zweite Teilbetrag wird nach den ersten zwei Betriebsjahren ausbezahlt, wenn Wartung und Monitoring-Ergebnisse nachgewiesen werden.
  • Die Stadt behält sich vor, sich vor der Förderungsauszahlung von der ordnungsgemäßen Installation der Anlage zu überzeugen.
  • Wird die Frist zur Einreichung der Originalrechnungen überschritten, so muss der Antrag erneut gestellt werden.

Zuständige Stelle

Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser (MA 25)
20., Maria-Restituta-Platz 1
Telefon: +43 1 4000-8025
Fax: +43 1 4000-99-8025
E-Mail: post@ma25.wien.gv.at

Referat Bau- und Installationstechnik

Parteienverkehrszeiten: Dienstag und Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und nach persönlicher Vereinbarung

Erforderliche Unterlagen

Für die Antragstellung ist das vollständig ausgefüllte Formular und die Beilage der Originalrechnungen samt Zahlungsnachweise erforderlich.

Kosten und Zahlung

Es fallen keine Kosten an.

Erledigungsdauer

In der Regel kann mit einer Zusage innerhalb von sechs Wochen nach Einlangen der vollständigen Unterlagen gerechnet werden.

Die Auszahlung erfolgt binnen drei Monaten nach Rechnungslegung und Einlangen aller Unterlagen.

Formular

Zusätzliche Informationen

Förderungen für Gebäude und Anlagen

Homepage: Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser

Verantwortlich für diese Seite:
Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser (Magistratsabteilung 25)
Kontaktformular