Herabsetzung der Abwassergebühr - Antrag

Allgemeine Informationen

Die Abwassergebühr wird nach der von der öffentlichen Wasserversorgung bzw. aus Eigenwasserversorgungsanlagen bezogenen Wassermengen berechnet (Entrichtung der Wasserbezugs- und Wasserzählergebühr). Wenn die bezogenen Wassermengen von den in den öffentlichen Kanal eingeleiteten Mengen abweichen, kann unter bestimmten Voraussetzungen die Herabsetzung der Abwassergebühr beantragt werden.

Voraussetzungen

Es bestehen zwei Herabsetzungsmöglichkeiten:

  • Herabsetzung unter Nachweiserbringung: Wenn nachgewiesen werden kann, dass ein Teil des bezogenen Wassers (mehr als fünf Prozent mindestens jedoch über 100 Kubikmeter) nicht in den Kanal gelangt ist (z. B. Rohrbruch, Bewässerung, Wasserverbrauch eines Produktionsbetriebes).
  • Pauschalherabsetzung: Für Kleingärten, Kleingärtnervereine oder Gebäude mit maximal zwei Wohnungen (jeweils maximal 150 Quadratmeter Wohnnutzfläche) kann die Abwassermenge für die Ermittlung der Abwassergebühr pauschal vermindert werden. Die Höhe des Pauschalbetrages, um den die festgestellte Abwassermenge für die Ermittlung der Abwassergebühr vermindert wird, ist verbrauchsabhängig und beträgt
    • Bei Kleingärten und Kleingärtnervereinen: jeweils die Hälfte der bezogenen Wassermenge (aus der öffentlichen Wasserversorgung oder aus einer Eigenwasserversorgungsanlage),
    • Bei Baulichkeiten mit nicht mehr als zwei Wohnungen: 200 Liter je Tag. Diese müssen nur soweit berücksichtigt werden, als dadurch eine tägliche Abwassermenge von 270 Liter je Baulichkeit nicht unterschritten wird. Bei einem Wasserbezug von bis zu 270 Liter je Tag kann kein Pauschalabzug berücksichtigt werden. Der volle Pauschalbetrag kommt bei einer täglichen Wasserbezugsmenge von 470 Liter zur Anwendung. Bei einem täglichen Wasserbezug zwischen 270 Liter und 470 Liter wird der jeweilige Anteil berücksichtigt (z. B. Bei einem Wasserbezug von 320 Liter pro Tag kann ein Pauschalabzug von 50 Liter berücksichtigt werden.).

Fristen und Termine

  • Der Antrag auf Herabsetzung unter Nachweiserbringung muss bis spätestens Ende des Kalenderjahres eingebracht werden, welches der Nichteinleitung von Wasser in den Kanal folgt.
  • Der Antrag auf pauschale Herabsetzung gilt für die Kalenderjahre nach der Antragstellung. Wenn die Voraussetzungen für den pauschalen Abzug von der Abwassergebühr wegfallen, muss das der Bemessungsstelle unverzüglich mitgeteilt werden.

Zuständige Stelle

Wiener Wasser (MA 31)
Fachgruppe Gebühren
6., Grabnergasse 4-6, 3. Stock, Tür B3.06
Telefon: +43 1 59959-31910, -31912, -31913
Fax: +43 1 59959-99-7231
E-Mail: gebuehren@ma31.wien.gv.at

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr

Erforderliche Unterlagen

Herabsetzung unter Nachweiserbringung: Prüfungsfähige Unterlagen, mit denen die Nichteinleitung nachgewiesen werden kann:

  • Bei Rohrbruch: Installateurrechnungen oder Arbeitsbestätigungen
  • Bei Garten-, Grünflächenbewässerung: Subzählerdaten (inklusive Nummer des Messgerätes, Eichdatum, Einbaudatum, Ablesedatum und Ablesestand zu Beginn und am Ende der Bewässerungsperiode)
  • Bei Produktion: Subzählerdaten (inklusive Nummer des Messgerätes, Eichdatum, Einbaudatum und Ablesestand)

Der Antrag kann formlos per Post oder per Fax oder elektronisch mit dem zur Verfügung stehenden Online-Formular (Antrag auf Herabsetzung unter Nachweiserbringung), unter Anschluss der prüfungsfähigen Unterlagen, eingereicht werden.

Pauschale Herabsetzung: keine Dokumente erforderlich. Dieser Antrag kann formlos per Post oder per Fax oder elektronisch mit dem zur Verfügung stehenden Online-Formular (Antrag auf pauschale Herabsetzung) eingereicht werden.

Kosten und Zahlung

Die Anträge auf Herabsetzung der Abwassergebühr sind gebührenfrei.

Formular

Zusätzliche Informationen

Zu einer raschen Erledigung des Antrags kann maßgeblich beigetragen werden, indem dem Antrag bereits alle in Betracht kommenden prüfungsfähigen Dokumente beigelegt werden. Die Erledigung des Antrags kann frühestens erfolgen, nachdem der Wasserbezug für den von der Herabsetzung umfassten Zeitraum feststeht.

Rechtliche Grundlagen:

Homepage: Wiener Wasser

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Wasser (Magistratsabteilung 31)
Kontaktformular