Förderung von Planungsleistungen für die Errichtung bzw. Sanierung von Null- und Plus-Energie-Gebäuden in Wien - Antrag

Allgemeine Informationen

Die Förderung von Planungsleistungen ist eine Unterstützung für die Errichtung von Null- und Plusenergiegebäuden in Wien bzw. für Sanierungen von Wiener Gebäuden auf dieses Niveau.

Die Förderaktion orientiert sich an den Zielen der Förderrichtlinien 2017 für die Förderung der Erzeugung von Ökostrom und Energieeffizienzprogrammen. Sie wird aus den Mitteln des Ökostromfonds Wien finanziert.

Voraussetzungen

Gefördert werden die planerischen Leistungen, die mit der Errichtung eines Null- oder Plusenergiegebäudes bzw. mit der Sanierung eines bestehenden Gebäudes auf Null- oder Plusenergie-Niveau einhergehen. Dazu zählen im Wesentlichen jene Planungsleistungen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit einer wesentlichen Effizienzsteigerung des Gebäudes, mit seinem Energiekonzept oder seiner energierelevanten Ausstattung stehen.

Anträge für diese Landesförderung können von juristischen Personen gestellt werden. Die Gewährung einer Förderung erfolgt in Form einer schriftlichen Zusicherung (Fördervertrag).

Unter Berücksichtigung der zu Verfügung stehenden Mittel wird folgende Förderhöhe gewährt:

  • Maximal 30 Prozent der förderfähigen Planungsleistungen, in Form eines nichtrückzahlbaren Zuschusses
  • Die Förderhöhe ist auf maximal 300.000 Euro je Objekt beschränkt.

Spezielle Voraussetzungen:

  • Die Einreichung muss vor Baubeginn erfolgen.
  • Das Gebäude muss innerhalb von drei Jahren nach Förderzusage errichtet bzw. saniert werden (in begründeten Ausnahmefällen kann einmalig um eine Verlängerung der Fertigstellungsfrist um weitere zwei Jahre angesucht werden).
  • Das Gebäude muss in Wien errichtet bzw. saniert werden.
  • Es werden nur immaterielle Leistungen gefördert (z. B. Planungsleistungen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit einer wesentlichen Effizienzsteigerung des Gebäudes, mit seinem Energiekonzept oder seiner energierelevanten Ausstattung stehen).

Beurteilung der Förderwürdigkeit:

  • Im Vorfeld einer Antragsstellung muss mit der Förderstelle ein Beratungsgespräch durchgeführt werden. Bei diesem Beratungsgespräch wird geprüft, ob prinzipiell die Voraussetzungen einer Förderwürdigkeit gegeben sind.
  • Die Förderstelle entscheidet im Einvernehmen mit dem Ökostrombeirat über die Förderwürdigkeit des geplanten Vorhabens. Bei Bedarf muss das Vorhaben durch die Antragstellerin bzw. den Antragsteller dem Ökostrombeirat vorgestellt werden.

Nicht förderfähig sind:

  • Objekte mit einer konditionierten Brutto-Grundfläche von weniger als 5.000 Quadratmeter
  • Punktuelle Einzelmaßnahmen bei bestehenden Objekten
  • Nicht energierelevante Planungen wie z. B. Statik
  • Objekte, deren Planungsleistungen bereits von anderer Stelle gefördert wurden, bzw. Objekte, für welche dies beabsichtigt ist. Eine Doppelförderung ist nicht möglich.
  • Materielle Leistungen (z. B. Bauteile, statischer Mehraufwand aufgrund von Energietechnologien, höhere Dämmstärken, Energieerzeugungsanlagen) die mit der Gebäudeerrichtung bzw. der Sanierung einhergehen

Jede zusätzlich beantragte und in Anspruch genommene Förderung muss der Förderstelle umgehend gemeldet werden.

Fristen und Termine

Die Förderung kann ganzjährig beantragt werden. Die Förderaktion ist bis 31. Dezember 2017 befristet. Innerhalb des gültigen Zeitraumes können pro Jahr maximal drei Projekte gefördert werden. Der schriftliche Antrag muss vor Start des Projekts gestellt werden.

Zuständige Stelle

Energieplanung (MA 20)
1., Rathausstraße 14-16, 3. Stock
Telefon: + 43 1 4000-88305, -88306
Fax: + 43 1 4000-88304
E-Mail: post@ma20.wien.gv.at

Telefonische Auskünfte: Montag und Mittwoch bis Freitag von 9 bis 11 Uhr; Dienstag von 14 bis 15.30 Uhr. Es werden keine telefonischen Auskünfte über den Stand der Förderabwicklung erteilt.

Verfahrensablauf

  • Terminvereinbarung mit der MA 20 für ein Beratungsgespräch
  • Durchführung des Beratungsgesprächs in der MA 20
  • Übergabe des Antragsformulars an die Förderwerberin bzw. den Förderwerber, sofern das vorgestellte Projekt für eine Förderung im Rahmen dieser Förderbedingungen in Frage kommt.

Erforderliche Unterlagen

Fördereinreichung:
Vollständig ausgefüllter Förderantrag im Original mit folgenden Beilagen:

  • Beschreibung des umfassenden Energiekonzepts
  • Nachvollziehbare Berechnung aus der hervorgeht, wie das Null- und Plusenergie-Niveau erreicht bzw. das bestehende Gebäude auf dieses Niveau saniert wird.

Förderabrechnung:

  • Die Förderung wird in zwei Teilen ausbezahlt. Der erste Teil wird gegen Anforderung nach Förderzusage zu Beginn der Bauarbeiten, der zweite Teil (neuberechneter Rest) nach Fertigstellung des Bauvorhabens und Vorlage des Projektendberichts inklusive Abrechnung ausbezahlt.
  • Folgende Unterlagen sind für die Abrechnungsschritte erforderlich:
    • Teil 1: Vorlage des Planungskonzepts und Kostenaufstellung
    • Teil 2: Dokumentation des errichteten Objekts, Fertigstellungsanzeige und Kostenaufstellung
  • Die Auszahlung der ersten Rate beträgt 50 Prozent der berechneten Förderhöhe, die zweite Rate den aufgrund der anerkannten Kosten neu zu berechnenden Rest. Die Gesamtförderungssumme orientiert sich an den tatsächlich entstandenen Kosten und darf die maximal zugesicherte Förderung nicht überschreiten.

Kosten und Zahlung

Der Antrag ist gebührenfrei.

Erledigungsdauer

Die Dauer der Erledigung richtet sich danach, ob alle Unterlagen vollständig und fristgerecht eingereicht wurden. Durch die unvollständige Vorlage von Unterlagen kann das Verfahren verzögert werden.

Zusätzliche Informationen

  • Das Antragsformular kann im Rahmen der Vorbesprechung persönlich bei der Förderstelle abgeholt werden.
  • Das ausgefüllte Antragsformular kann elektronisch oder persönlich bei der Förderstelle abgegeben werden.

Auf die Gewährung einer Förderung nach den geltenden Förderungsrichtlinien besteht kein Rechtsanspruch.

Förderungsrichtlinien 2017 für die Förderung der Erzeugung von Ökostrom und Energieeffizienzprogrammen: 195 KB PDF

Förderbedingungen für Planungsleistungen für die Errichtung bzw. Sanierung von Null- und Plus-Energie-Gebäuden: 182 KB PDF

Homepage: Energie

Verantwortlich für diese Seite:
Energieplanung (Magistratsabteilung 20)
Kontaktformular