Speitäubling, Kirschroter Speitäubling, Birkenspeitäubling, Kiefern-Speitäubling

Dieser Pilz gehört zu den Giftpilzen.

Spei Täubling, Kirschroter Spei Täubling, Birken Spei Täubling, Kiefern-Speitäubling

Sicherheitshinweis: Die Beschreibung dient nur der Information. Sie ersetzt nicht die Beurteilung durch geschulte Begutachterinnen oder Begutachter. Pilzberatung oder -begutachtung bieten die Marktamtsabteilungen an.

Beschreibung und Eigenschaften

  • Lateinische Bezeichnung: Russola emetica
  • Wert: giftig
  • Vergiftungssymptome: Latenzzeit ein bis sechs Stunden; Übelkeit, Verdauungsstörungen
  • Lamellen: splitternd, buchtig angewachsen (adnex) bis fast frei, Sporenpulver weiß
  • Stiel: mürb, brüchig (wie Apfel), weiß
  • Fleisch: weiß, fest, leicht brüchig
  • Vorkommen: Juli bis Oktober in Laub- und Nadelwäldern
  • Geruch: obstartig (nach Früchten)
  • Geschmack: scharf
  • Doppelgänger: Apfeltäubling
Verantwortlich für diese Seite:
Pilzberatung (Magistratsabteilung 59)
Kontaktformular