Nadelholzhäubling, Gerieftrandiger Häubling

Dieser Pilz gehört zu den Giftpilzen.

Nadelholzhäubling, Gerieftrandiger Häubling

Sicherheitshinweis: Die Beschreibung dient nur der Information. Sie ersetzt nicht die Beurteilung durch geschulte Begutachterinnen oder Begutachter. Pilzberatung oder -begutachtung bieten die Marktamtsabteilungen an.

Beschreibung und Eigenschaften

  • Lateinische Bezeichnung: Galerina marginata
  • Wert: tödlich giftig
  • Vergiftungssymptome: leichte Form der Knollenblätterpilz-Vergiftung, Leberschäden
  • Lamellen: zimtbraun, Sporenpulver gelbbraun
  • Stiel: röhrig, oben leicht bereift, vergänglicher Ring in der Mitte, unten bräunlich-ocker, seidig
  • Fleisch: gelblich, dünnfleischig
  • Vorkommen: Mai bis Oktober im Moos bei Laub- und Nadelbäumen, besonders bei Fichtenstrünken
  • Geruch und Geschmack: unauffällig
  • Doppelgänger: Stockschwämmchen
Verantwortlich für diese Seite:
Pilzberatung (Magistratsabteilung 59)
Kontaktformular