Freudenauer Hafenbrücke

Freudenauer Hafenbrücke

Die Freudenauer Hafenbrücke verbindet den 2. und den 11. Bezirk. Sie ist eine Straßenverbindung und überquert die Zufahrt zum Freudenauer Hafen und den Donaukanal.


Geschichte

1958 bis heute

Votivtafel bei der Freundenauer Hafenbrücke

Die Eröffnung der Brücke erfolgte am 13. Dezember 1958 durch Bürgermeister Franz Jonas. Zuvor fand die Belastungsprobe der Brücke statt. 28 schotterbeladener Lastwagen mit einem Gesamtgewicht von 320 Tonnen wurden für die Prüfung der Tragfähigkeit der Freudenauer Hafenbrücke eingesetzt.

Die Brücke überquert die Hafenzufahrt, den Donaukanal, Anschlussgleise der ÖBB und die Simmeringer Lände. Beim 89 Meter langen zentralen Tragwerk der dreifeldrigen Brücke wurde erstmals in Österreich der freie Vorbau angewandt. Die Länge der Vorbauabschnitte betrug jeweils drei Meter.

Trotz des Neubaus der Seitenhafenbrücke behält die Freudenauer Hafenbrücke als Verbindung der Freudenauer Hafenstraße mit dem Kraftwerk Freudenau und dem Hafen seine Bedeutung.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Brückenbau und Grundbau (Magistratsabteilung 29)
Kontaktformular