Biber in der Stadt

Nachdem der Biber über 100 Jahre aus dem Stadtbild verschwunden war, erobert er seit seiner Wiederansiedelung Ende der 1970er-Jahre erfolgreich seine Reviere zurück. Die Ansiedelung des größten Nagetiers Europas in Wien ist eine Auszeichnung für die Stadt: Sie bietet den Bibern durch großzügige Grün- und Wasserflächen genügend Raum, um sich auszubreiten.

40 Biber vor 30 Jahren

Ein Biber

Der Biber erobert seine alten Reviere zurück.

Rund 40 Tiere wurden von 1976 bis 1982 in den Donau-Auen ausgesetzt. Von den Donau-Auen ausgehend besiedelte der Biber nach und nach die größeren Gewässer Wiens - die Alte Donau, Pratergewässer, den Donaukanal, die Liesing und den Wienfluss - und der Wiener Umgebung. Dabei eroberte der Biber in den vergangenen Jahren seine alten Reviere zurück. Wo neu geschaffene Bereiche entstanden, zum Beispiel im Stauraum der Donau in Wien (Donauinsel), besiedelte der Biber neue Lebensräume.


60 Biberreviere heute

Heute leben Schätzungen zufolge rund 230 Biber außerhalb des Nationalparks Donau-Auen. Neue Territorien werden allerdings nur noch selten in und um Wien gebildet, da sich aufgrund innerartlicher Konkurrenz der Bestand stabilisiert hat.

Verantwortlich für diese Seite:
Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular