Geschichte der Wiener Kanalisation

Plan von Wien aus dem Jahr 1803

Karte von Wien 1803


Meilensteine der Wiener Kanalisation

  • Circa 100 nach Christus: Das Militärlager der XIII. Legion in Vindobona verfügt über eine "moderne" Abwasserentsorgung.
  • Circa 400 nach Christus: Im Zuge der Völkerwanderung gehen die hygienischen Standards der Römer für die nächsten Jahrhunderte verloren.
  • 1388: Errichtung von unterirdischen gemauerten Leitungen ("Möhrungen") zu den offenen Gerinnen
  • 1683: Rege Bautätigkeit; Nach der zweiten Türkenbelagerung erhielten neue Gebäude zumeist einen Anschluss an einen Straßenkanal.
  • 1739: Wien ist als erste Stadt Europas innerhalb der Stadtmauern vollständig kanalisiert.
  • 1830: Eine Cholera-Epidemie fordert mehr als 2.000 Tote. Die Cholera-Kanäle entlang des Wienflusses werden errichtet.
  • 1837: Weitere große Sammelkanalbauten werden errichtet (Ottakringerbach, Alsbach, Währingerbach) - Vergleich: Der Bau eines geregelten Kanalnetzes wurde in Hamburg 1848, in Paris 1855, in London 1858, in Frankfurt 1867 und in Berlin 1873 begonnen.
  • 1851: Erweiterung des Kanalnetzes sowie Instandsetzung von alten Kanälen
  • 1861: Bedingt durch den Fall der Stadtmauern rege Bautätigkeit, zum Beispiel Umbau eines Teiles der Ottakringerbacheinwölbung und des Linken Wienflusssammelkanals
  • 1881: Ausbau des Kanalnetzes, Umbauten, kleinere Herstellungen
  • 1891: Baubeginn der Wienflusssammelkanäle im Gebiet der Vororte; Neu- beziehungsweise Umbauten des Krottenbachs, Währingerbachs, Ameisbachs, Lainzerbachs; Baubeginn des Rechten und Linken Hauptsammelkanals
  • Bis 1914: Ständiger Ausbau des städtischen Kanalnetzes (Stand Ende 1914: 923 Kilometer Straßenkanal, 1.530 Kilometer Hauskanal).
  • 1923: Am 1. Juli werden unter Bürgermeister Seitz private Kanalreinigungsfirmen samt Personal von der Stadt Wien aufgekauft. Dieses Datum gilt als Gründungsjahr von Wien Kanal.
  • Bis 1930: Der Erste Weltkrieg und die folgenden Jahre der Wirtschaftskrise verlangsamen den weiteren Ausbau der Kanalisation.
  • 1948: Ein britisches Filmteam ist in Wien, um Aufnahmen zum Film "Der Dritte Mann" zu machen. Anton Karas, Komponist der Filmmusik, und die Wiener Kanalisation erlangen Weltruhm.
  • Bis 1950: Instandsetzung von Bombenschäden (insgesamt 1.765 Einzelschäden an Haupt- und Nebenkanälen)
  • 1951: Die erste Wiener Kläranlage wird in Inzersdorf eröffnet (seit 1970 stillgelegt).
  • 1970: Die Kläranlage Inzersdorf-Blumental geht als erste biologische Kläranlage Wiens in Betrieb (seit 2005 stillgelegt).
  • 1980: Die Kläranlage Simmering nimmt ihren Betrieb auf und reinigt gemeinsam mit der Kläranlage Blumental alle Abwässer Wiens.
  • 2002: Das Kanalinformationssystem KANIS geht online. Erstmals sind sämtliche Daten über das gesamte Kanalnetz einer Hauptstadt im Internet abrufbar.
  • 2005: Die erweiterte Hauptkläranlage Wien-Simmering nimmt als modernste Kläranlage Europas ihren Betrieb auf.
  • Heute: 99 Prozent aller Haushalte sind an das Wiener Kanalnetz angeschlossen - ein Spitzenwert unter Europas Städten.
Verantwortlich für diese Seite:
Wien Kanal (WKN)
Kontaktformular