Wiener Linien stimmen die Stadt auf die EURO 2008 ein

Produktionsdatum:

2008


Erstausstrahlung:

09.05.2008


Copyright:

Stadt Wien


Die Wiener Linien freuen sich auf die Europameisterschaft und zeigen das auch. So fährt ab sofort eine EURO-gezeichnete U-Bahn durch den Wiener Untergrund. Die gebrandete Garnitur ist ein wichtiges Symbol für die EM und unterstreicht die Bedeutung des öffentlichen Verkehrs

AnsprechpartnerIn für Rückfragen:
Redaktion wien.at TV
Kontaktformular

Achtung:

Zur Betrachtung von Videos auf wien.at müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Sie benötigen Javascript und Flash um das Video zu sehen.

Einbetten (Code einblenden) Einbetten (Code ausblenden)

Transkription: Wiener Linien stimmen die Stadt auf die UEFA EURO 2008TM ein

Die Wiener Linien freuen sich auf die Europameisterschaft und zeigen das auch. So fährt ab sofort eine EURO-gezeichnete U-Bahn durch den Wiener Untergrund. Die gebrandete Garnitur ist ein wichtiges Symbol für die EM und unterstreicht die Bedeutung des öffentlichen Verkehrs. Neun von zehn Befragten gefällt der neue Zug jedenfalls.
Michael Lichtenegger, Wiener Linien-Geschäftsführer: "Es gibt ja schon ein vergleichbares Fahrzeug, die Straßenbahn, die so unterwegs ist. Aber wenn ich ehrlich bin, die U-Bahn gefällt mir in diesem Kleid noch besser."
Renate Brauner, Wiener Vizebürgermeisterin: "Ich finde den Zug wunderschön. Es ist eine unglaublich positive, fröhliche und sehr farbenfrohe Methode, auf dieses Jahrhundertereignis der Europameisterschaft aufmerksam zu machen. Und ich weiß, dass die Wiener Linien sehr gut vorbereitet sind auf die Europameisterschaft, mit der Verlängerung der U2. Wir sind die einzige Host City, die ihre Gäste direkt vor die Tür des Stadions bringen wird und wir verlängern unsere Zeiten. Wir fahren bis halb zwei in der Früh, wir haben eigene Betreuer und Betreuerinnen. Also wir machen auf das Ereignis aufmerksam, aber wir machen auch aufmerksam, dass die Wiener Linien gut vorbereitet sind."
Das Unikat ist bis Ende Juni im gesamten Netz unterwegs.
Michael Lichtenegger, Wiener Linien-Geschäftsführer: "Der Zug wird so gut wie möglich auf allen U-Bahn-Linien unterwegs sein. Natürlich nicht auf der U6, da brauchen wir ja andere Züge. Aber er wird im ganzen Netz unterwegs sein und das heißt auch, dass ihn mehr als eine Million Menschen am Tag sehen können."
Mit einer verkleideten U-Bahn haben die Wiener Linien längst noch nicht genug. So fahren in Wien etwa Busse neuerdings auf Bällen.
Johann Ehrengruber, Pressesprecher Wiener Linien: "Die Fahrgäste sollen in den nächsten Wochen ein bisschen mit offenen Augen durch die Gegend gehen. Es wird auch Busse geben, die unweigerlich auf das Thema EURO hinweisen werden."
Die ersten Fahrgäste der magentafarbenen U-Bahn waren übrigens Bürgermeister Michael Häupl und die Vizebürgermeisterinnen Grete Laska und Renate Brauner höchstpersönlich.