Mediengespräch des Bürgermeisters: Zentrale Tourist-Info Wien wiedereröffnet

Produktionsdatum:

2014


Erstausstrahlung:

11.11.2014


Copyright:

Stadt Wien


Die Tourist-Info Wien auf dem Albertinaplatz wurde nach intensiver Umgestaltung wiedereröffnet. Das Design des hochfunktionalen Gesamtkunstwerks unterstreicht augenfällig Wiens Positionierung als Premium-Destination.

AnsprechpartnerIn für Rückfragen:
Redaktion wien.at TV
Kontaktformular

Achtung:

Zur Betrachtung von Videos auf wien.at müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Sie benötigen Javascript und Flash um das Video zu sehen.

Einbetten (Code einblenden) Einbetten (Code ausblenden)

Für Touristen hat Wien jetzt auch optisch ein Herz aus Gold: Die zentrale Tourist-Info am Albertinaplatz gleich hinter der Staatsoper. Nach einer intensiven Umbauphase wird jetzt das rot-weiße Band durchschnitten. Der Tourismus-Chef strahlt mit der neuen Messingwand um die Wette.

Norbert Kettner, Tourismusdirektor: "Wir wissen ja, die Farbe von Wien ist Gold, wird auch so wahrgenommen international. Und wir wollten nicht nur funktionell sein, sondern wir wollten auch schön sein, also als Visitenkarte für unsere Gäste in Wien."

Dafür hat sich der Tourismuschef einiges in anderen europäischen Städten abgeschaut. Schließlich ist die zentrale Tourist-Info Anlaufstelle für 400.000 Gäste im Jahr. Geht es nach der Stadt, sollen bis zum Jahr 2020 weitere 180.000 dazukommen.

Renate Brauner, Finanz- und Wirtschaftsstadträtin: "Wenn mehr Leute kommen müssen sie auch mehr beraten werden und das passiert hier genau in dieser Tourismusinformation. Wir haben nicht größeren Platz, wir haben nicht mehr Mitarbeiter, sondern wir haben es jetzt noch besser und schöner organisiert."

Norbert Kettner, Tourismusdirektor: "Wir haben getrennt die Bereiche der Schnellinformation. Mit Broschüren, man kann sich elektronisch über Tablets informieren und wenn man dann wirklich Spezialfragen hat, stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung."

20 Sitzplätze, Gratis-WLAN und Stadtpläne in 17 Sprachen. Auch dieser Dame aus Ungarn ist das schon aufgefallen.

Natalie Szerebriakova, Besucherin aus Ungarn: "Ich kenne Wien nicht so gut und ich komme oft dann hier in die Tourist-Info. Ich sehe, dass hier schon mehrere Broschüren sind, weil früher waren weniger Broschüren."

Gestaltet hat die Tourist-Info das Wiener Architektenbüro Delugan Meissl. "Das hochfunktionelle Gesamtkunstwerk", wie es Kettner nennt, ist ab sofort täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.