Diskussion "Wie schafft die Stadt Vielfalt? - Beispiel Malmö, Västra Hamnen"

Anhand des Projekts Västra Hamnen in Malmö wird am 1. März 2012 in der Wiener Planungswerkstatt darüber diskutiert, wie neue Stadtviertel vielfältig werden können.

Luftbild des Gebiets mit farbig markierten Nutzungen wie Universität, Schiffsdock oder Wohnbauten

Das Projekt "Västra Hamnen" am Öresund in Malmö

Die moderne Stadt der Funktionstrennung wurde mittlerweile schon lange als Fehlentwicklung erkannt. Doch viel schwieriger als diese Erkenntnis ist der Bau gemischter, lebendiger Stadtteile, in denen Wohnen, Arbeit, soziale Infrastruktur und Nahversorgung aufeinandertreffen. Wie kann man vielfältig genutzte Erdgeschosszonen, nutzungsneutrale Gebäude sowie die Kombination von Wohnen und Arbeiten im heutigen Städtebau erreichen? Als Diskussionsanlass dient das Malmöer Projekt Västra Hamnen.

Der Abend beginnt um 17 Uhr mit einer Führung durch die Ausstellung. Um 18 Uhr startet die Diskussionsrunde in englischer Sprache. An der Diskussion wird Christer Larsson, Direktor der Stadtplanungsabteilung Malmö, teilnehmen.

Västra Hamnen

Das Projekt Västra Hamnen (Westhafen) befindet sich in Malmö direkt am Öresund (Meerenge zwischen Dänemark und Schweden). Das ehemalige Hafenareal umfasst 175 Hektar und verbindet die mittelalterliche Stadt mit dem Meer. Bereits bestehende Strukturen werden über einen Zeitraum von 2000 bis 2025 zu einem Stadtgebiet für 10.000 bis 12.000 Einwohnerinnen und Einwohner sowie mit 20.000 Arbeits- und Studienplätzen ausgebaut. 2011 lebten hier bereits über 4.500 Menschen. Mit dem Projekt wird das Ziel eines urbanen Quartiers verfolgt, das alle Lebensbereiche rund um die Schwerpunkte vielfältiges Wohnen und Ausbildung abdeckt. Das in Dichte und Nähe der Strukturen am Stadtzentrum von Malmö orientierte Projekt ist zugleich ein nationales Vorzeigebeispiel für nachhaltige Stadtentwicklung. Die Einbindung vielfältiger Akteurinnen und Akteure sowie die Ausrichtung an nachhaltigen Kriterien haben bei der Entwicklung des Geländes Priorität.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • Architekt Christer Larsson (Direktor der Stadtplanungsabteilung Malmö)
  • DIin Dr.in Angelika Psenner (Stadtforscherin, TU Wien, Fachbereich Städtebau)
  • Mag.a Sabine Gruber, MCD (Sozialwissenschafterin, Wien)
  • Architekt DI Dr. Paul Rajakovics (transparadiso ZT KG)
  • Angelika Fitz (Moderation)

Veranstaltungsdetails

Kontakt

Für Anfragen und weitere Informationen zum Thema "Städtebau in Wien" steht DI Kurt Mittringer in der Abteilung Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18) zur Verfügung.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular