Ausstellung zum Wettbewerb "Cluster Testbase"

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Von 9. bis 25. November 2011 werden die Wettbewerbsbeiträge der ersten und zweiten Stufe zum Neu-, Zu- und Umbau des "Clusters Testbase" im Amtshaus Muthgasse im Foyer ausgestellt.

Luftbildausschnitt mit färbig gekennzeichnetem Wettbewerbsgebiet

Lage zwischen Rinnböckstraße, Gratian-Marx-Straße, Urschenböckgasse und Litfaßstraße

Bisher hat die Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle der Stadt Wien (MA 39) drei Standorte. Sie werden nun am bestehenden Standort Rinnböckstraße zusammengeführt. Dafür werden neue Büro- und Laborflächen geschaffen sowie das bestehende Gebäude der MA 39 saniert beziehungsweise teilweise abgerissen.

Die funktionellen Synergien, die durch die Konzentration der Prüf- und Laboreinrichtungen an einem Standort erzielt werden, ermöglichen einen wirtschaftlichen Betrieb der gesamten Anlage. Neben der Großbauteilprüfhalle betreibt die MA 39 als zertifizierte Prüfanstalt eine Brandversuchshalle und zahlreiche weitere Testlabors, die dem Gebäudekomplex "Cluster Testbase" seine Identität geben.

Die Errichtung als Niedrigenergiehaus und der Einsatz von Alternativenergien sind ein wesentlicher Bestandteil des Projektes.


Zukünftiger "Cluster Testbase"

Durch die Zusammenlegung weiterer Dienststellen, die sich in ihrer Art und Tätigkeit ähneln, wird ein zentrales Forschungs- und Prüfzentrum der Stadt Wien geschaffen. Der "Cluster Testbase" wird folgende Dienststellen umfassen:

  • Lebensmitteluntersuchungsanstalt (MA 38)
  • Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle (MA 39)
  • Marktamt (MA 59)
  • Veterinäramt und Tierschutz (MA 60)
  • Rechnungs- und Abgabewesen (MA 6)

Wettbewerb

Seitens der Stadt Wien wurde ab Herbst 2010 von der Abteilung Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) für die Abteilung Bau- und Gebäudemanagement (MA 34) ein offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb für Generalplanerleistungen ausgelobt.

In der ersten Stufe wählte das Preisgericht unter dem Vorsitz von Architektin Cornelia Schindler aus 27 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen sechs Projekte für die zweite Wettbewerbsstufe aus. Am 17. Oktober 2011 fand die Sitzung des Preisgerichtes der zweiten Stufe statt.

Das Projekt der kub a (Karl und Bremhorst Architekten) wurde von der Jury zur Realisierung empfohlen. Die Haustechnik-, Bauphysik- und Statikplanung wird vom Büro Woschitz Engineering bearbeitet.

Kriterien bei der Auswahl des Wettbewerbsgewinners waren die architektonischen und städtebaulichen Qualitäten, die Flexibilität der Grundrisse und die Wirtschaftlichkeit in Errichtung und Betrieb.

Veranstaltungsdetails

  • Ausstellung zum Wettbewerb "Cluster Testbase"
  • Dauer: 9. bis 25. November 2011
  • Eröffnung: 8. November 2011 um 11.30 Uhr durch Dr. Michael Ludwig, Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung
  • Ort: 19., Muthgasse 62, Foyer
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr
  • Eintritt frei

Ende der Archivmeldung - ähnlicher aktueller Inhalt:

"Cluster Testbase" Rinnböckstraße

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular