Aktuelle Entwicklung des Nordbahnhofs

Rückblick Informationsveranstaltungen

Wettbewerbe

Reduktion der Breite der Schnellbahntrasse

Ein Kartenausschnitt mit farblich gekennzeichneter Lage der Schnellbahntrasse

Gelb gekennzeichnet: die Lage der Schnellbahntrasse

Bis 2010 erfährt die Breite der Schnellbahntrasse an der Nordbahnstraße eine beträchtliche Reduktion, sodass zwischen neuer Trasse und Nordbahnstraße eine streifenförmige Fläche von rund zehn Hektar für neue Nutzungen zur Verfügung steht.

In der Studie "Städtebauliches Struktur- und Nutzungskonzept ÖBB-Trasse Wien Nord" wurde das Potenzial der zur Verfügung stehenden Fläche untersucht.


Studie "Städtebauliches Struktur- und Nutzungskonzept ÖBB-Trasse Wien Nord"

Ein Stadtplanausschnitt mit der Blockstruktur Nordbahnhof

Durch die Neukonzeption des Bahnhofes Wien Nord zu einem reinen Durchgangsbahnhof werden große Teile der bestehenden Gleisanlagen zwischen Praterstern und Innstraße - einschließlich der dort bestehenden Betriebsgebäude - nicht mehr für den Bahnbetrieb benötigt. Die Breite der Schnellbahntrasse erfährt eine beträchtliche Reduktion. Zwischen neuer Trasse und Nordbahnstraße wird eine streifenförmige Fläche mit einer Breite von 70 bis 105 Metern und einer Länge von mehr als 1000 Metern für neue Nutzungen zur Verfügung steht.
Drei Durchgänge mit Breiten zwischen acht und 36 Metern stellen nun die Verbindung zwischen dem Areal des Nordbahnhofs und dem angrenzenden Stadtteil her.
In einem Städtebaulichen Struktur- und Nutzungskonzept wurde das städtebauliche Potenzial der frei werdenden Flächen untersucht.

Bei der Erarbeitung des Struktur- und Nutzungskonzepts wurden unter anderem folgende Rahmenbedingungen berücksichtigt:

  • Kompatibilität mit dem bestehenden Leitbild
  • Barrierewirkung der Schnellbahntrasse
  • Verkehrsbelastung der Nordbahnstraße
  • Lärmbelastung durch Bahn und Nordbahnstraße
  • Niveauunterschied zwischen S-Bahntrasse und Nordbahnstraße zwischen vier und fünf Metern

Wohnbauten "Bike City" und "Time 2 Live"

Eine Karte mit farblich markierter Lage der Wohnbauten "Bike City" und Time 2 Live

Gelb gekennzeichnet: die Lage der Wohnbauten "Bike City" und Time 2 Live

Entwurf des Wohnhauses Bike City

Ecke Vorgartenstraße/Walcherstraße wurden im Sommer 2008 die Wohnbauten "Bike City" und "Time 2 Live" mit rund 160 Wohnungen fertiggestellt. Die Bebauung ist aus dem städtebaulichen Wettbewerb "Wohnen am Park" hervorgegangen.

Weiterführende Informationen

Wohnbau "Wohnen am Park"

Eine Karte mit farblich markierter Lage des Wohnbaus "Wohnen am Park"

Gelb gekennzeichnet: die Lage des Wohnbaus "Wohnen am Park"

Entwurf des Wohnbaus "Wohnen am Park"

Zwischen Vorgartenstraße und Rudolf-Bednar-Park wurde im Sommer 2009 der Wohnbau "Wohnen am Park" mit rund 270 Wohnungen fertiggestellt. Die Bebauung ist aus dem städtebaulichen Wettbewerb "Wohnen am Park" hervorgegangen.

Weiterführende Informationen

Wohnbebauung Block 16

Eine Karte mit farblich markierter Lage des Block 16

Gelb gekennzeichnet: die Lage des Block 16

Entwurf der Wohnbebauung Block 16

Der Block 16 liegt direkt an der Vorgartenstraße, nordöstlich angrenzend an den Rudolf-Bednar-Park. Für einen frei finanzierten Wohnbau mit rund 210 Wohnungen führte die BAI - Bauträger Austria Immobilien GmbH Anfang 2008 ein internes, diskursives Gutachterverfahren durch. Das Projekt der Architekten Baumschlager & Eberle wurde zur Umsetzung empfohlen.

  • Baubeginn: Herbst 2009
  • Fertigstellung: ab 2011

Wohnbebauung Blöcke 20, 23

Eine Karte mit farblich markierter Lage der Blöcke 20 und 23

Gelb gekennzeichnet: die Lage der Blöcke 20 und 23

Lage der Bauplätze auf den Blöcken 20 und 23

Modell der ausgewählten Projekte für die Wohnbebauung Block 20 und 23

Mit den Blöcken 20 und 23 werden die Ergebnisse des Bauträgerauswahlverfahrens "Junges und kostengünstiges Wohnen" umgesetzt:


  • 629 Wohnungen
  • 215 Heimplätze
  • 42 Wohngemeinschaften
  • Lage: direkt an der Vorgartenstraße
  • Baubeginn: ab Herbst 2009
  • Fertigstellung: ab Frühjahr 2011

Weiterführende Informationen

Neubau Schule und Kindergarten

Eine Karte mit farblich markierter Lage der Schule und des Kindergartens
Modellfoto Schule

Modell: Schule Ansicht Ernst-Melchior-Gasse

Der Neubau umfasst eine 17-klassige Ganztagsvolksschule und einen Kindergarten mit elf Gruppen. Er grenzt südwestlich an den Rudolf-Bednar-Park. Der Neubau wird im Rahmen eines Vorfinanzierungsinstrumentes im Sinne des Public-Private-Partnership-Gedankens umgesetzt werden.


  • Baubeginn: April 2009
  • Fertigstellung: Herbst 2010

Wohnbau "Park Lane Apartments"

Eine Karte mit farblich markierter Lage der Park Lane Apartements

Gelb gekennzeichnet: die Lage der Park Lane Apartments

  • Circa 215 Wohnungen
  • Lage: nordöstlich angrenzend an den Rudolf-Bednar-Park
  • Baubeginn: 2008
  • Fertigstellung: Ende 2010

Geriatriezentrum Vorgartenstraße und (betreutes) Wohnen

Ein Kartenausschnitt mit farblich gekennzeichneter Lage des Geriatriezentrums

Gelb gekennzeichnet: die Lage des Geriatriezentrums

Visualisierung: Geriatriezentrum Vorgartenstraße

  • 308 Betten
  • Wohnhaus (22 Wohnungen)
  • Betreutes Wohnen (60 Wohnungen)
  • Lage: Vorgartenstraße, angrenzend alte Busgarage
  • Baubeginn: September 2008
  • Fertigstellung: Mitte 2010

Weiterführende Informationen

Wohnbau "Bike & Swim"

Eine Karte mit farblich gekennzeichneter Lage des Wohnbaues "Bike & Swim"

Gelb gekennzeichnet: die Lage des Wohnbaues "Bike & Swim"

  • Circa 220 Wohnungen
  • Lage: südöstlich angrenzend der ehemaligen Busgarage
  • Voraussichtlicher Baubeginn: Frühjahr 2010
  • Voraussichtliche Fertigstellung: Herbst 2011

Die Bebauung ist aus dem städtebaulichen Wettbewerb "Alte Busgarage" hervorgegangen.


Weiterführende Informationen

Bürogebäude Praterstern 3

Eine Karte mit farblich gekennzeichneter Lage des Bürogebäudes Praterstern 3

Gelb gekennzeichnet: die Lage des Bürogebäudes Praterstern 3

Visualisierung des Projekts Bürogebäude Praterstern 3

Für die hochwertige und hervorragend erschlossene Liegenschaft Praterstern 3 schrieb die ÖBB einen Wettbewerb für die Errichtung eines Bürogebäudes aus. Das 2004 jurierte Siegerprojekt stammt vom ArchitektInnen-Team Richter/Tillner.

  • Baubeginn: 2009
  • Fertigstellung: 2011

Weiterführende Informationen

Bürogebäude an der Nordbahnstraße

Eine Karte mit farblicher Markierung der Lage des Bürogebäudes Nordbahnstraße

Gelb gekennzeichnet: die Lage des Bürogebäudes Nordbahnstraße

Visualisierung: Bürogebäude Nordbahnstraße

  • Lage: an der Nordbahnstraße, Höhe Am Tabor
  • Voraussichtlicher Baubeginn: 2010
  • Voraussichtliche Fertigstellung: 2012

Weiterführende Informationen

Rahmenpläne Nordbahnhof

Eine Karte mit farblich markierter Lage der Blöcke um Schule und Park

Gelb gekennzeichnet: die Lage der Blöcke um Schule und Park

Die nächste Entwicklungsphase am Nordbahnhof wird die Blöcke im Bereich des Parks und des Bauplatzes der sozialen Infrastruktur umfassen. Bis Ende 2011 soll hier eine - nach den Grundsätzen des "Leitbilds Nordbahnhof" entwickelte - Mischung aus Wohnungen, Studentenheim und Büros entstehen. Grundlage für die Erarbeitung der Bebauungspläne bilden Rahmenpläne, die für jeden betroffenen Block auf Basis von Bebauungsstudien erstellt wurden.


In den Rahmenplänen werden für jeden betroffenen Block folgende Rahmenbedingungen definiert:

  • Verteilung und Zuschnitte der Bauplätze
  • Zuordnung der Nutzungen (geförderter/frei finanzierter Wohnbau, Studentenheim, Büro)
  • Nutzungsmengen
  • Mögliche Anordnung der Baukörper
  • Anordnung der Ein- und Ausfahrten der Tiefgarage

Zur Veranschaulichung wurde eine Auswahl möglicher Bebauungsformen dreidimensional dargestellt:

Modell der Bebauungsvariante 1 aus der Vogelperspektive
Modell der Bebauungsvariante 1

Modell der Bebauungsvariante 2 aus der Vogelperspektive
Modell Bebauungsvariante 2

Ansprechpartnerin

DIin Alexandra Madreiter

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular