Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 01.06.2012:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Überlebensgroßes Sand-Orchester wirbt für Wien in Barcelona

So wirbt Wien in Barcelona. Der WienTourismus bittet zum „Konzert“ eines überlebensgroßen Sand-Orchesters am Stadtstrand.

Ein ganzes Symphonieorchester vor dem Schloß Schönbrunn – alles aus Sand von KünstlerInnen gefertigt – lässt der WienTourismus seit 1. Juni am Stadtstrand von Barcelona „auftreten“. Wer dazu Wiener Musik hören möchte, bekommt sogar einen Sitzplatz. Als Schlussakkord geht am 7. Juni eine Strandparty ab – mit DJ-Sounds statt Klassik-Klängen.

Mehr als 10.000 Menschen tummeln sich täglich auf der Placa del Mar an Barcelonas Stadtstrand, wo von 1. bis 7. Juni unter dem Motto „Sound in the sand“ die Sandskulptur eines überlebensgroßen Symphonieorchesters vor dem (nicht ganz so großen) Schloß Schönbrunn „aufspielt“. Wer der passenden Musik lauschen will, bekommt Kopfhörer und einen Sitzplatz auf einem der 50 roten Liegestühle, die die Werbebotschaft des WienTourismus tragen. Vor der riesigen Sandskulptur (5 m hoch, 10 m lang, 10 m tief) verteilen PromotorInnen Flyer, die die Musikstadt Wien und das Wien-Package eines großen spanischen Reiseveranstalters bewerben. So wird auch der Schlussakkord am letzten Abend der Aktion angekündigt: eine Strandparty mit freiem Eintritt, bei der der Wiener DJ Mike DEF und drei spanische „Kollegen“ für Beschallung jenseits der Klassik sorgen werden – und das wird auch ohne Kopfhörer zu hören sein. Begleitend zu allem gibt es, auch schon im Vorfeld, eine Kampagne auf der spanischen Website des WienTourismus und via Facebook.

200 Tonnen Sand wurden für die Skulptur verarbeitet, die unter der „Bauleitung“ von sechs international renommierten Sandskulptur-KünstlerInnen aus ebensovielen Ländern stand. Gemeinsam mit acht Helfern arbeiteten sie 16 Tage an dem Objekt.

Enormes Medienecho

Die Resonanz von „Sound in the sand“ in den spanischen Medien ist beträchtlich: Schon das „Baugeschehen“ auf der Plaza del Mar blieb nicht unbemerkt und wurde bereits in der Woche vor dem Aktions-Start von lokalen TV- und Radio-Sendern, Print- und Online-Medien mehrfach mit ausführlicher Berichterstattung aufgegriffen. Bei der Pressekonferenz, zu der Tourismusdirektor Nobert Kettner zum Start der Aktion direkt an den Ort des Geschehens geladen hatte, konnte er gemeinsam mit Medienmanagerin Mag.a. (FH) Olivia Divjak beinahe 50 JournalistInnen begrüßen. Neben den regionalen Medien waren auch die großen spanischen Tageszeitungen „El Mundo“, „La Vanguardia“ und „El Periodioc“, vertreten, desgleichen Spaniens größter TV-Sender TVE und Tele5, der größte private Sender des Landes, sowie zahlreiche renommierte Reise- und Lifestyle-Magazine. Auch prominente Gäste waren erschienen, etwa Barcelonas Vizebürgermeister Don Joaquim Forn, der Österreichische Honorargeneralkonsul Josep Maria Bové und der österreichische Handelsdelegierte Dr. Robert Punkenhofer. Der starke mediale Niederschlag unmittelbar nach der Konferenz wird mit der Strandparty am letzten Abend der Aktion auch nochmals kräftig aufleben.

Rückfragehinweis für Medien:

Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular