Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 16.04.2012:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

StR Ludwig: Plangemäßer Start für Rathausfassadensanierung im September

Die erforderlichen Mittel für die Restaurationsarbeiten – rund 35 Mio. Euro - wurden heute im zuständigen Gemeinderatsausschuss einstimmig genehmigt

Das Wiener Rathaus zählt zu den bedeutendsten Bauten der Ringstraße. Bei keinem anderen der großen Ringstraßenbauten wurde so viel Naturstein - weit mehr als 40.000 m3 Bruch und Quadersteine - verwendet. Die freie Bewitterung, der die Rathaus-Fassaden mittlerweile nun schon 130 Jahre ausgesetzt sind, hat jedoch deutliche Spuren an den Natursteinoberflächen hinterlassen, die restauratorische Maßnahmen erforderlich machen.

"Heute erfolgte die einstimmige Genehmigung der für die Sanierung notwendigen finanziellen Mittel durch den gemeinderätlichen Ausschuss für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung. Somit kann der Beginn der Sanierungsarbeiten, wie geplant, im heurigen September erfolgen", gab Wohnbaustadtrat Michael Ludwig bekannt.

Dem vorliegenden Gesamtrestaurierungskonzept gingen sorgfältige Untersuchungen voraus, die die Grundlage für die endgültigen restauratorischen und konservatorischen Baumaßnahmen lieferten. Gemeinsam mit ExpertInnen des Bundesdenkmalamts, der Technischen Universität Wien, der Wirtschaft sowie erfahrenen RestauratorInnen wurden unterschiedliche Test- und Pilotflächen analysiert und teils bereits saniert, um ein umfassendes Bild von den Schäden und notwendigen Maßnahmen zu erhalten. Ziel dabei war, die optimalen Restaurationsverfahren - unter weitgehendem Verzicht auf bauchemische Substanzen - für die Natursteine zu ermitteln. Auf Basis dieser fundierten Analysen, die im September 2011 abgeschlossen wurden, hat die MA 34 - Bau- und Gebäudemanagement der Stadt Wien ein solides und kostengerechtes Gesamtsanierungskonzept erstellt. Weiters wurde auch ein Maßnahmenpaket festgelegt, das gewährleisten soll, dass der Betrieb im Wiener Rathaus möglichst unbeeinträchtigt weitergeführt werden kann.

Sanierung in elf Bauabschnitten

Die Restaurationsarbeiten am Wiener Rathaus werden in elf Bauabschnitten ausgeführt werden. Die festgelegten Abschnitte werden durchschnittlich 3.200 Quadratmeter Fassadenfläche betragen. Der Beginn dieser äußerst umfassenden Generalsanierung ist mit September 2012 terminisiert. Geplant ist, mit den einzelnen Bauabschnitten jeweils im Herbst zu beginnen und die Arbeiten vor dem Winter des darauf folgenden Jahres fertig zu stellen. Die endgültige Fertigstellung der Restaurierung der Rathausfassaden ist mit Ende 2023 vorgesehen.

Die Größe der Bauabschnitte wurde auf Grundlage der Erkenntnisse aus den Voruntersuchungen festgelegt. Die Kosten der einzelnen Sanierungsabschnitte liegen - abhängig von Faktoren wie Größe der Fassadenfläche, Anzahl der Skulpturen und Schwere der Schadensbilder - zwischen rund 2,7 und 4,1 Mio. Euro. Die Gesamtkosten der Generalsanierung der Fassaden werden sich somit auf rund 35 Mio. Euro belaufen.

Das Gesamtsanierungskonzept umfasst außerdem noch Maßnahmen wie die Reinigung und Instandsetzung der Natursteinteile, auch Säulen, in den Durch- und Einfahrtsbereichen, die Instandsetzung der im Zuge der Steinfassadeninstandsetzung betroffenen Türen, Tore, Fenstergitter, Bleiverglasungen sowie den Umbau der Beleuchtungseinrichtungen (u.a. Festbeleuchtung und Arkadengangbeleuchtung Rathausplatz) auf moderne und energieeffiziente Leuchten.

Die Sanierungsabschnitte:

  • Bauabschnitte 1 (4.010 m2) und 2 (5.120 m2):
    Westfassade Friedrich-Schmidt-Platz
  • Bauabschnitte 3 (4.500 m2) und 4 (4.200 m2):
    Fassaden Arkadenhof, Felderstraße
  • Bauabschnitte 5 (4.850 m2) und 6 (4.100 m2):
    Felderstraße, Hauptturm
  • Bauabschnitte 7 (700 m2) und 8 (700 m2):
    Nebentürme
  • Bauabschnitte 9 (3.450 m2) und 10 (3.450 m2):
    Rathausplatz
  • Bauabschnitt 11:
    Freitreppe am Rathausplatz

Wird berücksichtigt, dass die Gesamtfertigstellung eines Fassadenabschnitts inklusive der Vorarbeiten (z.B. Gerüstaufbauten und Sicherheitsmaßnahmen gegen Einbrüche) und Nacharbeiten (z.B. Gerüstabbau, Abrechnungen) ca. 1,5 Jahre dauert, ergibt sich ein Gesamtsanierungszeitraum von rund zwölf Jahren.

Daten & Fakten über das Wiener Rathaus

Die gesamte Natursteinfassadenfläche des Wiener Rathauses (Architekt: Friedrich Schmidt) umfasst rund 40.000 m2 Fläche. Für die Errichtung der Fassaden wurden anno dazumal 30.000 m3 Quaderstein und 10.000 m3 Bruchstein eingesetzt.

Grundstückfläche: 19.592 m2
Verbaute Fläche: 14.067 m2
Gesamte Innenhoffläche: 5.525 m2
Arkadenhoffläche: 2.806 m2
Höhe des Hauptturmes: 98 m (mit Rathausmann: 103,3 m)
Höhe der vier Seitentürme: 65 m
Höhe der Eckturmdächer: 44 m
Höhe der Turmdächer über der Einfahrt: 53 m

Rückfragehinweis für Medien:

Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular