Pflegewohnhaus Rudolfsheim-Fünfhaus

Auf dem Gelände des jetzigen Kaiserin-Elisabeth-Spitals wird bis 2015/16 ein modernes Pflegewohnhaus mit sozialmedizinischer Betreuung entstehen.

Visualisierung des neuen Pflegewohnhauses Rudolfsheim-Fünfhaus

Umgesetzt wird der Entwurf des Architekten Helmut Wimmer. Er ging aus dem offenen, EU-weiten Wettbewerb, bei dem 48 internationale Teams Projekte eingereicht haben, als Sieger hervor. Das neue Pflegewohnhaus wird im nördlichen Teil des rund 30.000 Quadratmeter großen Areals errichtet, das durch Kardinal-Rauscher-Platz, Huglgasse, verlängerte Goldschlagstraße und Holochergasse begrenzt wird. Es wird 328 Bewohnerinnen und Bewohnern in zwölf Pflegewohnbereichen - darunter zwei speziell für an Demenz erkrankte Personen - beherbergen.

Angenehmes Wohn- und Pflegeumfeld

Visualisierung einer Station im neuen Pflegewohnhaus Rudolfsheim-Fünfhaus

Die Bewohnerinnen und Bewohner werden in einem Ambiente, in dem sie sich wohl und geborgen fühlen, sozialmedizinisch betreut. Zudem wird am Gelände sowohl ein Kindergarten als auch ein geriatrisches Tageszentrum, betrieben vom Fonds Soziales Wien, entstehen.

Baustart für Pflegewohnhaus in Rudolfsheim-Fünfhaus

Wohnbauten, Geschäfte und Querungsmöglichkeit

Auf dem südlichen Teil des jetzigen Spitalsareals zur Felberstraße hin sind 200 Wohnungen und Geschäftslokale geplant. Für den Bereich des Wohnbaus hat das Preisgericht mehrheitlich den Entwurf des Wiener Architektenteams "Riepl Kaufmann Bammer Architektur" zum Sieger erklärt. Auf Höhe Goldschlagstraße entsteht eine attraktiv ausgestaltete Querungsmöglichkeit für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular