Sozialmarkt SOMA in der Neustiftgasse eröffnet

offizielle Eröffnung des Sozialmarkts in der Neustiftgasse

Feierliche Eröffnung mit der Geschäftsführerin des Wiener Hilfswerks Ursula Weber-Hejtmanek

In Wien leben mehr Menschen an der Armutsgrenze, als auf den ersten Blick vermutet. Das ist keine Neuigkeit mehr. Jeder Beitrag zum Ausgleich zwischen Überfluss und Mangel ist daher auch in einem der reichsten Länder der Erde erstrebenswert. Am Donnerstag, dem 16. Oktober 2008 wurde in der Neustiftgasse 73-75 ein Sozialsupermarkt eröffnet. Dieser kommt vielen Menschen aus Neubau und den umliegenden Bezirken zugute.

Möglich wurde der Sozialmarkt in der Neustiftgasse durch das große Engagement der Geschäftsführerin des Wiener Hilfswerks Ursula Weber-Hejtmanek. Die Realisierung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem AMS sowie vielen im Sozialbereich angesiedelten Vereinen, Partnern und Unterstützern aus der Wirtschaft. Eine leerstehende Halle wurde in ein rund 400 Quadratmeter großes, ansprechendes Geschäftslokal umgebaut. Weitere Sozialmärkte in Wien mit ähnlichen Bedingungen befinden sich im 6. und 10. Bezirk (VinziMarkt, Wallgasse 12 und Sozialmarkt Wien, Braunspergengasse 30).


Günstige Lebensmittel für Menschen mit niedrigem Einkommen

Das Prinzip hinter SOMA ist einfach: Produkte, die für den wettbewerbsabhängigen Handel nicht mehr interessant sind, werden sehr günstig an Menschen mit niedrigem Einkommen verkauft. Die Partner-Handelsfirmen bringen Lebensmittel und Waren mit falschen Etikettierungen oder Verpackung, Restmengen und Überschussproduktionen. Der SOMA-Sozialmarkt ist aber nicht nur für Kunden interessant, sondern auch für Mitarbeiter. In dem sozialökonomischen Betrieb erhalten langzeitarbeitslose Frauen und Männer die Chance, sich wieder in das Arbeitsleben zu integrieren.

Vielfältiges Warenangebot

Waren im Sozialmarkt

Zu kaufen gibt es im SOMA alles, was für das täglich Leben gebraucht wird. Von Brot, Gebäck und Milchprodukten angefangen, über Knabbereien und sämtliche Grundnahrungsmittel bis hin zu Waschpulver und Zahnpasta. Alles gibt es um mehr als die Hälfte billiger als im normalen Handel. Brot und Gebäck gibt es sogar gratis. Grundnahrungsmittel, welche am Ende der Haltbarkeitsfrist angelangt, aber noch genießbar sind, werden zu einem stark verminderten Preis angeboten. Nicht im Angebot sind Tabakwaren und alkoholische Getränke.


Voraussetzungen für den Einkaufspass

Im SOMA Neustiftgasse einkaufsberechtigt sind Menschen, die in Wien ihren Wohnsitz haben und ein monatliches Nettoeinkommen von nicht mehr als 893 Euro haben. Für Paare gilt die Obergrenze von 1.340 Euro, pro Kind kommen noch 270 Euro dazu. Der Einkaufspass wird direkt im SOMA-Markt oder bei allen Nachbarschaftszentren des Hilfswerks ausgestellt. Meldezettel, Einkommensnachweis und Lichtbildausweis müssen vorgelegt werden. Für den Pass wird ein Foto benötigt. Damit auch genug Waren für alle da sind, ist der wöchentliche Einkaufswert mit 30 Euro begrenzt.

Kontakt

SOMA Sozialmarkt
7., Neustiftgasse 73-75
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10 - 14 Uhr
Fahrplanauskunft

Artikel kommentieren

Diesen Artikel im Forum.Neubau kommentieren

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Neubau
Kontaktformular