Befähigungsausweis: Schiffsführer- und Kapitänspatent - Antrag

Allgemeine Informationen

Zur selbstständigen Führung von Motorfahrzeugen mit einer Antriebsleistung ab 4,4 Kilowatt auf Gewässern des Geltungsbereiches des Schifffahrtsgesetzes ist ein Befähigungsnachweis (Schiffsführer- oder Kapitänspatent) notwendig. Zum Geltungsbereich des Schifffahrtsgesetzes zählen Wasserstraßen (wie die Donau), Flüsse und die österreichischen Seen.

Voraussetzungen

Voraussetzung für das Schiffsführerpatent ist die bestandene Schiffsführerprüfung.

Die Befähigungsausweise unterscheiden sich nach Größe des Fahrzeuges und den befahrenen Gewässern. Auskunft der jeweiligen Einschränkungen geben die Arten und Einschränkungen der Befähigungsausweise.

Ausnahmen vom österreichischen Befähigungsnachweis

Persönliche und praktische Fähigkeiten müssen nachgewiesen werden: Voraussetzungen für den Erwerb

Fristen und Termine

Nach Überprüfung des Antrages auf Zulassung werden den BewerberInnen mittels Zulassungsbescheid Ort und Zeit der Prüfung mitgeteilt. Nach bestandener Prüfung wird das Datenblatt von der Behörde an die Österreichische Staatsdruckerei AG übermittelt. Diese stellt den Ausweis aus. Die Berechtigung wird auf dem Postweg zugesandt.

Zuständige Stelle

  • Alle Kapitänspatente und Schiffsführerpatent 20 Meter: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie als Oberste Schifffahrtsbehörde
  • Schiffsführerpatent zehn Meter: Landeshauptmann von Niederösterreich, Oberösterreich oder Wien nach freier Wahl
  • Seen und Flüsse - Schiffsführerpatente zehn Meter und 20 Meter: Landeshauptmann nach freier Wahl
  • Raftpatent: Landeshauptmann von Oberösterreich, Salzburg, Tirol oder Steiermark nach freier Wahl
  • Zuständigkeiten für die Zulassung zur Binnenschifffahrt und Seeschifffahrt: Landeshauptmann
  • Befähigungsausweis für die Küsten- und Hochseeschifffahrt: Motorsportverband für Österreich oder der Österreichische Segelverband

Erforderliche Unterlagen

Der unterschriebene Antrag muss für etwaige Rückfragen eine Telefonnummer und bzw. oder eine E-Mail-Adresse enthalten. Folgende Dokumente müssen beigelegt werden:

  • Meldenachweis
  • Zwei Lichtbilder
  • Nachweis von Standesbezeichnungen und akademischen Graden, soweit deren Eintragung gewünscht wird
  • Nachweise der erfüllten Voraussetzungen

Kosten und Zahlung

  • 14,30 Euro Bundesstempelgebühr für den Antrag auf Zulassung zur Schiffsführerprüfung
  • 13 Euro Bundesverwaltungsabgabe für den Zulassungsbescheid zur Schiffsführerprüfung
  • Ausstellung und Zustellung des Befähigungsausweises (verrechnet von der Österreichischen Staatsdruckerei AG)
    • 25,40 bei Inlands- und Auslandszustellung
  • Prüfungstaxen:
    • 58 Euro Schiffsführerpatent 20 Meter - Seen und Flüsse
    • 43 Euro Schiffsführerpatent zehn Meter
    • 29 Euro Schiffsführerpatent zehn Meter - Seen und Flüsse

Rechnungen und Zahlungen
Ansprechpartnerin in Zahlungsfragen ist die MA 6 - Buchhaltungsabteilung 40.

Zusätzliche Informationen

Bodensee und Alter Rhein unterliegen gesonderten Vorschriften. Auskünfte erteilt die Bezirkshauptmannschaft Bregenz

Die Ausbildung und Vorbereitung zur Schiffsführerprüfung erfolgt in einer Schiffsführerschule (Motorbootschule).

Rechtliche Grundlagen:

Homepage: Wasserrecht

Verantwortlich für diese Seite:
Wasserrecht (Magistratsabteilung 58)
Kontaktformular