Aufnahme in Wohn- und Pflegeeinrichtungen - Anmeldung

Allgemeine Informationen

Neben Wohn- und Pflegeeinrichtungen gibt es noch weitere alternative Betreuungsmöglichkeiten für pflegebedürftige Personen. Sollte der Pflege- und Betreuungsbedarf in einem so hohen Ausmaß bestehen, dass die Betreuung zu Hause nicht mehr gewährleistet werden kann, bietet der Fonds Soziales Wien finanzielle Förderungen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen an: Anerkannte Wohn- und Pflegeeinrichtungen

Voraussetzungen

Voraussetzungen für eine finanzielle Förderung durch den Fonds Soziales Wien

  • Hauptvoraussetzung ist das Einverständnis der pflegebedürftigen Person
  • Die pflegebedürftige Person kann daheim nicht mehr betreut werden
  • Das Angebot der ambulanten Pflege und Betreuung reicht nicht mehr aus
  • Für die Aufnahme in eine Wohneinrichtung mit Betreuungs- und Pflegeleistung muss ein Pflege- und Betreuungsbedarf entsprechend den Pflegegeldstufen 2 bis 7 vorliegen, kann aber auch durch soziale Faktoren (z. B. Gefahr der Vereinsamung) gegeben sein.
  • Für die Aufnahme in eine Pflegeeinrichtung, auf eine Pflegestation oder in eine Sonderkrankenanstalt muss ein Pflege- und Betreuungsbedarf entsprechend den Pflegegeldstufen 3 bis 7 vorliegen
  • Österreichische Staatsbürgerschaft oder Gleichstellung
  • Hauptwohnsitz und/oder tatsächlicher Aufenthalt in Wien

Fristen und Termine

Aufnahme
Der Zeitpunkt der Aufnahme ist abhängig von der Dringlichkeit einer stationären Pflege. Besteht der Wunsch nach einem bestimmten Pflegeplatz, kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Bei dringenden Fällen ist eine sofortige Aufnahme möglich. Ansonsten können Fristen nach Maßgabe der freien Plätze in der gewünschten Wohn- und Pflegeeinrichtung entstehen.

Zuständige Stelle

Fonds Soziales Wien
Beratungszentrum Wohn- und Pflegeheime
3., Guglgasse 7-9, Erdgeschoss, U3 Station Gasometer
Telefon: +43 1 24 5 24
Fax: +43 1 05 05 379-99-66580
E-Mail: pflegeheimaufnahme@fsw.at

Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr, Donnerstag von 8 bis 17.30 Uhr

Erforderliche Unterlagen

Notwendige Dokumente

Kosten und Zahlung

Fragen bezüglich der Kosten und Zahlung können an das Beratungszentrum Wohn- und Pflegeheime gestellt werden.

Die Höhe des Kostenbeitrags, der bezahlt werden muss, hängt von der Höhe des Nettoeinkommens, Pflegegeldes und Vermögens ab. Der Kostenbeitrag wird entsprechend verringert, wenn es Angehörige gibt, für die Unterhalt bezahlt wird.

Eheleute und eingetragene PartnerInnen sind gegenseitig unterhaltspflichtig. Lebt die unterhaltspflichtige Person noch zu Hause und zahlt Miete, verringert sich die Höhe des Kostenbeitrags um einen Anteil der Miete.

Vermögen bzw. Einkommen von Kindern werden in Wien nicht herangezogen.

Wenn es Detailfragen zum Kostenbeitrag gibt, kann man von Montag bis Freitag, von 8 bis 15 Uhr, beim FSW-KundInnentelefon anrufen (+43 1 24 5 24). Die BeraterInnen erklären wie der individueller Kostenbeitrag zustande kommt, und beantworten sämtliche Fragen.

Kosten bei befristetem Aufenthalt
Die Höhe des Kostenbeitrags, der bezahlt werden muss, hängt von der Höhe des Nettoeinkommens, Pflegegeldes und Vermögens ab. Wenn Miete für eine Wohnung gezahlt wird, wird diese zum Teil angerechnet. Für die Berechnung von Unterhaltszahlungen gelten dieselben Regelungen wie bei einem unbefristeten Aufenthalt.

Zusätzliche Informationen

Homepage: Fonds Soziales Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Fonds Soziales Wien
Kontaktformular