Vergnügungssteuer - Anmeldung

Allgemeine Informationen

Die Steuer muss für Vergnügungen, die im Gebiet der Stadt Wien veranstaltet werden, bezahlt werden.

Voraussetzungen

Vergnügungssteuerpflichtige Veranstaltungen

  • Vorführungen von Filmen (auch z. B. Videofilmen) und Projektionen durch Fernsehempfangsanlagen
  • Ausstellungen
  • Halten von Spielapparaten und Musikautomaten
  • Kunstlaufvorführungen auf Eis- oder Rollbahnen
  • Stripteasevorführungen, Peepshows, Table-Dance und ähnliche erotische Tanzvorführungen oder Darbietungen
  • Publikumstanz, Masken- und Kostümfeste
  • Sportliche Wettkämpfe und Vorführungen in Form von Motorsportveranstaltungen, Berufsboxen und Berufsringen
  • Vermieten von Programmträgern (wie Kassetten oder Disketten) für Videospiele, von Videofilmen sowie von Schmalfilmen oder auf sonstigen Bildträgern aufgezeichneten Filmen in einem in Wien liegenden Betrieb. Ausgenommen ist die Vermietung an UnternehmerInnen, die die Programmträger oder Filme zur vergnügungssteuerpflichtigen Verwendung mieten.

Die Steuerpflicht wird nicht dadurch ausgeschlossen, dass gleichzeitig erbauende, belehrende oder andere nicht als Vergnügungen anzusehende Zwecke verfolgt werden oder dass nicht die Absicht besteht, eine Vergnügung zu veranstalten. Für die Steuerpflicht ist es auch unerheblich, ob für die Teilnahme an der Veranstaltung ein Entgelt verlangt wird oder nicht sofern der einzelne Steuertatbestand nichts gegenteiliges bestimmt.

Vergnügungssteuerbefreite Veranstaltungen

Die VeranstalterInnen, also diejenigen, in deren Namen oder auf deren Rechnung die Veranstaltung durchgeführt wird oder auf deren Namen und Rechnung die Entgelte gefordert werden, sind steuerpflichtig. Bei der Aufstellung von Spielapparaten besteht auch Steuerpflicht für die InhaberInnen der Aufstellungsräume und die EigentümerInnen der Apparate. Entstehen die Steuerschulden in Pachtbetrieben, so haften die VerpächterInnen für die Steuerbeträge, die auf die Zeit seit dem Beginn des letzten vor der Beendigung der Betriebsführung durch die PächterInnen liegenden Kalenderjahres entfallen. Sind mehrere UnternehmerInnen pro Veranstaltung vorhanden, so sind sie als GesamtschuldnerInnen steuerpflichtig.

Fristen und Termine

  • Anmeldung:
    • Spätestens drei Werktage vor der Veranstaltung
    • Aufstellen von Spielapparaten bis spätestens einen Tag vor der Aufstellung
  • Zahlungstermine:
    • Bei Veranstaltungen (ausgenommen Spielapparate) bis spätestens am 15. des folgenden Monates für den vorangegangenen Monat
    • Bei Spielapparaten erstmals zum Termin für die Anmeldung und dann jeweils bis zum Letzten eines Monates für den Folgemonat

Zuständige Stelle

Bemessungsstelle
Rechnungs- und Abgabenwesen (MA 6)
Dezernat II - Abgaben, Referat 1
1., Ebendorferstraße 2, 4. Stock, Tür 401 – 402
Telefon: +43 1 4000-86201, -86394, -86399
Fax: +43 1 4000-99-86355
E-Mail: kanzlei-d02r01@ma06.wien.gv.at

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr

Erforderliche Unterlagen

Vorlage der vorgesehenen Eintrittskarten

Kosten und Zahlung

Kosten für die Anmeldung der Veranstaltung entstehen nicht, bei der Anmeldung ist jedoch der Erlag einer Sicherstellung in der voraussichtlichen Höhe der Steuer erforderlich.

Höhe der Steuer: Diese richtet sich nach der Art der Veranstaltung.

Rechnungen und Zahlungen
Ansprechpartnerin in Zahlungsfragen ist die MA 6 - Buchhaltungsabteilung 40.

Erledigungsdauer

Sofort

Formular

Online-Formular: Vergnügungssteuer - Anmeldung

Bei Dauerveranstaltungen und entgeltlichen Veranstaltungen mit Ausnahme von Pay-TV und Vermietung von Programmträgern, Viedos und dgl. ist eine Online-Anmeldung nicht möglich.

Laut § 14 VGSG ist die Vorlage von Eintrittskarten zur amtlichen Kennzeichnung spätestens drei Werktage vor der Veranstaltung sowie die Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in der Höhe der zu erwartenden Vergnügungssteuer erforderlich. Es können jedoch im Vorfeld bereits Daten zu Veranstalter sowie Veranstaltungsort und -zeit bekannt gegeben werden.

Zusätzliche Informationen

Anmeldung von Anmeldepflichtigen Veranstaltungen

Rechtliche Grundlage: Gesetz über die Besteuerung von Vergnügungen im Gebiet der Stadt Wien (Vergnügungssteuergesetz 2005 - VGSG)

Homepage: Finanzen der Stadt Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Stabstelle IKT und Qualitätscontrolling (Magistratsabteilung 6)
Kontaktformular