Urkunden (Geburt, Eheschließung, Sterbefall) - Online-Bestellung

English version

Allgemeine Informationen

Online-Bestellungen sind nur möglich, wenn die Geburt, die Eheschließung oder der Sterbefall einer Person bereits beurkundet wurde und wenn die Geburt oder der Sterbefall ab dem 1. Jänner 1939 in Wien eingetreten ist und die Eheschließung ab dem 1. August 1938 in Wien erfolgte.

Um Urkunden online zu bestellen, müssen die genauen Daten der beurkundeten Person bekannt sein. Sind diese Daten nicht bekannt, jedoch aber das Standesamt, das die Beurkundung vorgenommen hat, kann man dieses Standesamt direkt kontaktieren.

Unter "Urkunden" sind auch Abschriften der jeweiligen Bücher (Geburt, Ehe, Tod) sowie internationale Urkunden zu verstehen.

Voraussetzungen

Recht auf Ausstellung von Personenstandsurkunden haben:

  • Personen, auf die sich die Eintragung bezieht sowie deren EhepartnerInnen, Vorfahren und Nachkommen. Dies gilt nicht für Geschwister.
  • Personen, die ein rechtliches Interesse daran glaubhaft machen können, soweit kein überwiegendes schutzwürdiges Interesse der Personen, auf die sich diese Eintragung bezieht, entgegensteht
  • Behörden und Körperschaften des öffentlichen Rechtes im Rahmen der Vollziehung der Gesetze

Fristen und Termine

Schriftlich angeforderte Urkunden (Brief, Fax, E-Mail, Online-Bestellung) werden auf dem Postweg per Einschreiben übermittelt.

Bei persönlicher Vorsprache wird die Urkunde umgehend ausgestellt.

Zuständige Stelle

Personenstandsfall (Geburt, Tod) nach dem 31. Dezember 1938, Eheschließung nach dem 31. Juli 1938:

  • Urkunden sind in dem Standesamt erhältlich, das den Personenstandsfall beurkundet hat. Ehen zwischen 1. August 1938 und 31. Dezember 1938 wurden in den Bezirkshauptmannschaften geschlossen. Die Bücher liegen in Wien in den für den Trauungsort zuständigen Standesämtern auf.

Personenstandsfall (Geburt, Tod) vor dem 1. Jänner 1939, Eheschließung vor dem 1. August 1938:

  • Urkunden sind bei den jeweilig zuständigen Pfarrämtern erhältlich (römisch-katholische Pfarren, evangelische Pfarren A.B. und H.B., altkatholische Kirche, griechisch-orthodoxe Kirche, Israelitische Kultusgemeinde).
  • Bestand zum Zeitpunkt des Ereignisses (Geburt, Heirat, Tod) keine Zugehörigkeit zu einer dieser Religionsgemeinschaften oder lag Religionsverschiedenheit vor (Eltern, Brautleute), sind in Wien Urkunden in der Zivilen Altmatrik, 20., Dresdner Straße 93, Telefon +43 1 4000-35089, Fax +43 1 4000-99-35070, E-Mail: post-stb@ma35.wien.gv.at erhältlich.
  • Urkunden von Personen die in der Österreichischen Militärmatrik beurkundet wurden, sind im Österreichischen Staatsarchiv, 3., Nottendorfer Gasse 2, Telefon +43 1 795 40-0 erhältlich. Ausnahme: In den ehemals ungarischen Gebietsteilen (heutiges Burgenland) gibt es Zivilregisterführung seit dem 1. Oktober 1895. Diese Einträge liegen heute in den für die Ereignisorte zuständigen Standesämter auf.

Zu beachten: Durch Zusammenlegung von Standesämtern gibt es viele Ämter nicht mehr, die möglicherweise in der Urkunde angeführt sind. Auskunft über Zuständigkeiten: Historische Wiener Standesämter.

KundInnenverkehr: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr, Donnerstag zusätzlich von 15.30 bis 17.30 Uhr
Am Karfreitag, am Heiligen Abend (24.12.) und zu Silvester (31.12.) von 8 bis 11 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen
Amtsstunden: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr, Donnerstag zusätzlich von 15.30 bis 17.30 Uhr
Am Karfreitag, am Heiligen Abend (24.12.) und zu Silvester (31.12.) von 7.30 bis 12 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen
Wichtiger Hinweis: Am Donnerstag gibt es am Nachmittag nur Journaldienst. Da üblicherweise zu dieser Zeit sehr viele KundInnen vorsprechen, muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

Sind weder die genauen Daten, noch das beurkundende Standesamt bekannt, kann die Zentralkartothek der Wiener Standesämter kontaktiert werden:

20., Dresdner Straße 93
Telefon: +43 1 4000-35089
Fax: +43 1 4000-99-35070
E-Mail: post-stb@ma35.wien.gv.at

Erforderliche Unterlagen

Bei persönlicher Vorsprache ist ein amtlicher Lichtbildausweis erforderlich.

Die Wartezeit kann verkürzt werden, wenn die vorhandene Urkunde vorgelegt wird.

Kosten und Zahlung

  • Die Antragsgebühr für schriftliche Anträge (Brief, Fax, E-Mail, Online-Bestellung) beträgt 14,30 Euro.
  • Für jede standesamtliche Urkunde müssen zusätzlich Gebühren von 9,30 Euro bezahlt werden.
  • Für Abschriften aus Familienbüchern (Eheschließung vor dem 1. Jänner 1984) müssen 10,40 Euro bezahlt werden.
  • Wenn die Gebühren nicht online bezahlt wurden, werden die anfallenden Gebühren schriftlich vom Standesamt angefordert.
  • Für die Bestellung von Urkunden durch Behörden und Körperschaften des öffentlichen Rechtes fallen keine Gebühren an.

Rechnungen und Zahlungen
Ansprechpartnerin in Zahlungsfragen ist die MA 6 - Buchhaltungsabteilung 40.

Formular

Online-Bestellung von Urkunden

Zusätzliche Informationen

Wurde ein Personenstandsfall (Geburt, Ehe, Tod) in einem Wiener Standesamt beurkundet, ist bei persönlicher Vorsprache, jede standesamtliche Urkunde auch bei jedem anderen Wiener Standesamt erhältlich.

Verlust von Urkunden

Homepage: Einwanderung, Staatsbürgerschaft, Standesamt

Verantwortlich für diese Seite:
Öffentlichkeitsarbeit (Magistratsabteilung 35)
Kontaktformular