Eheschließung - Anmeldung

Allgemeine Informationen

Heiraten ist in Wien an verschiedenen Orten möglich.

Die Eheschließung kann unabhängig vom Standesamt der Anmeldung zur Eheschließung in jedem Standesamt in Österreich vorgenommen werden.

Voraussetzungen

Grundsätzlich sollten beide Verlobte bei der Anmeldung zur Eheschließung anwesend sein. Kann nur eine Verlobte bzw. ein Verlobter beim Standesamt vorsprechen (Auslandsaufenthalt, Wohnsitz nicht in Wien, berufliche Verhinderung der bzw. des anderen Verlobten), muss das bei jedem Standesamt erhältliche Formular "Erklärung zur Ermittlung der Ehefähigkeit" ausgefüllt und von der bzw. dem Verlobten, die bzw. der nicht zur Anmeldung der Eheschließung erscheinen kann, unterschrieben werden. Mit diesem Formular und den erforderlichen Dokumenten beider Verlobten kann die Eheschließung von nur einer bzw. einem Verlobten angemeldet werden.

Bevor Sie zur Anmeldung der Eheschließung gehen, müssen Sie wissen, in welchem Standesamt die Trauung stattfinden soll. Vorherige telefonische Terminreservierung ist empfehlenswert, wenn Sie nicht beim Standesamt der Anmeldung der Eheschließung heiraten möchten.

Sie haben die Möglichkeit, die Ehe in Anwesenheit von zwei Zeugen zu schließen. Diese müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben und sich mit einem amtlichen Lichtbildausweis ausweisen können.

Sie müssen die Sprache, in der die Trauung stattfindet, verstehen und müssen nach ihrer Körper- oder Geistesbeschaffenheit vermögend sein, in Bezug auf diese Trauung ein Zeugnis abzulegen.

Vor Anmeldung der Eheschließung sollte man sich schon über die Namensführung nach der Eheschließung im Klaren sein.

Fristen und Termine

Die Anmeldung zur Eheschließung kann frühestens sechs Monate vor dem gewünschten Trauungstermin vorgenommen werden.

Die Wiener Standesämter nehmen Trauungen von Montag bis Freitag vor, am Standesamt Wien-Innere Stadt sind Trauungen auch an Samstagen (Vormittag) möglich.

Zuständige Stelle

KundInnenverkehr: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr, Donnerstag zusätzlich von 15.30 bis 17.30 Uhr
Am Karfreitag, am Heiligen Abend (24.12.) und zu Silvester (31.12.) von 8 bis 11 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen
Amtsstunden: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr, Donnerstag zusätzlich von 15.30 bis 17.30 Uhr
Am Karfreitag, am Heiligen Abend (24.12.) und zu Silvester (31.12.) von 7.30 bis 12 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen
Wichtiger Hinweis: Am Donnerstag gibt es am Nachmittag nur Journaldienst. Da üblicherweise zu dieser Zeit sehr viele KundInnen vorsprechen, muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

Erforderliche Unterlagen

Fremdsprachige Urkunden:
Alle fremdsprachigen Urkunden (wie z. B. Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Sterbeurkunde, Urteile oder Beschlüsse über Scheidung, Aufhebung oder Nichtigerklärung) müssen entweder in internationaler Ausfertigung oder mit einer Übersetzung in die deutsche Sprache von einer Gerichtsdolmetscherin bzw. einem Gerichtsdolmetscher vorgelegt werden, welche bzw. welcher in der Sachverständigenliste des österreichischen Bundesministeriums für Justiz, eingetragen ist. Fremdsprachige Urkunden aus manchen Ländern brauchen auch eine Apostilleoder eine diplomatischen Beglaubigung, damit sie in Österreich Beweiskraft besitzen.

Kosten und Zahlung

Gebühren können in bar oder elektronisch mittels Bankomat- oder Kreditkarte bezahlt werden. Ein kurzer Anruf beim Standesamt klärt die ungefähre Höhe des Betrages.

Rechnungen und Zahlungen
Ansprechpartnerin in Zahlungsfragen ist die MA 6 - Buchhaltungsabteilung 40.

Formular

Dokumenteninformationssystem

Hier erhält man eine individuelle Auflistung aller erforderlichen Dokumente. Dieses Service steht derzeit für Angehörige folgender Staaten zur Verfügung (in alphabetischer Reihenfolge): Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Italien, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ukraine, Ungarn

Online-Reservierung von Trauungsterminen

Zusätzliche Informationen

Die Standesämter sind im Rahmen der Anmeldung zur Eheschließung, soferne sich der Name und/oder die Wiener Wohnadresse geändert hat, auch als Meldebehörde tätig. Dafür wird lediglich ein ausgefüllter und von den UnterkunftgeberInnen unterschriebener Meldezettel benötigt.

Meldezettel: 1,6 KB PDF

PDF-Betrachter herunterladen

Homepage: Einwanderung, Staatsbürgerschaft, Standesamt

Verantwortlich für diese Seite:
Öffentlichkeitsarbeit (Magistratsabteilung 35)
Kontaktformular