Abbruch in Schutzzonen - Architektonische Begutachtung

Allgemeine Informationen

Alle Änderungen des äußeren Erscheinungsbildes werden von der Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) hinsichtlich der gestalterischen Einfügung in das örtliche Stadtbild überprüft. Für die Erteilung einer Bewilligung wird diese architektonische Begutachtung in Form einer Stellungnahme oder eines Gutachtens an die zuständige Behörde - Baupolizei (MA 37) weitergeleitet.

Voraussetzungen

Ziel aus stadtgestalterischer Sicht ist, dass Gebäude, Baustrukturen, Bauteile, Gärten usw., die für die Schutzzone bedeutend sind, in ihrem äußeren Erscheinungsbild geschützt und erhalten werden. Das örtliche Stadtbild kann durch Abbrüche an Wert verlieren. Dies betrifft vor allem die Abtragung für das Stadtbild wirksamer Gebäude oder Gebäudeteile.

Für einen Abbruch in einer Schutzzone ist eine Abbruchbewilligung erforderlich. Der Abbruch in Schutzzonen kann nur erteilt werden, wenn

  • kein öffentliches Interesse an der Erhaltung besteht bzw. das örtliche Stadtbild nicht gestört wird
  • eine wirtschaftliche oder technische Erhaltung nicht gewährleistet ist.

Fristen und Termine

Projekte können laufend eingebracht werden.

Zuständige Stelle

Architektur und Stadtgestaltung (MA 19)
12., Niederhofstraße 21-23
Telefon: +43 1 81114-88915, -88916, -88917
Fax: +43 1 81114-99-88910
E-Mail: post@ma19.wien.gv.at

Kontakt
Dezernat Architektonische Begutachtung

Parteienverkehr: Dienstag und Donnerstag von 8 bis 12.30 Uhr
Am Karfreitag, am Heiligen Abend (24.12.) und zu Silvester (31.12.) von 8 bis 11.30 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen
Amtsstunden: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr
Am Karfreitag, am Heiligen Abend (24.12.) und zu Silvester (31.12.) von 8 bis 12 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen

Erteilung der Abbruchbewilligung:

Verfahrensablauf

Die Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) übermittelt ihre Stellungnahme oder ihr Gutachten im Bewilligungsverfahren an die für die Bewilligung zuständige Behörde.

Der Bescheid wird von der Baupolizei (MA 37) erstellt.

Erforderliche Unterlagen

  • Baupläne (Checkliste für Einreichpläne)
  • Objektbeschreibung
  • Historische Fotos
  • Historische Dokumentation (Veränderungen seit der Errichtung des Gebäudes)
  • Fotodokumentation:
    • Aktuelle Fotos des gesamten Gebäudes (Fassaden, Fenster, Gesimse usw.)
    • Fotos der unmittelbaren Umgebungsgebäude, auch gegenüberliegende Liegenschaften gemäß § 60 Abs. 1 lit. d der Bauordnung für Wien (BO)
  • Belegexemplar für das Archiv der Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19)

Kosten und Zahlung

Die architektonische Begutachtung ist gebührenfrei.

Im Zuge des Bewilligungsverfahrens werden anfallende Gebührenkosten durch die dafür zuständige Behörde eingehoben.

Erledigungsdauer

Die Dauer der Erledigung richtet sich danach, ob alle Unterlagen vollständig und fristgerecht eingereicht wurden.

Zusätzliche Informationen

Baupolizei (MA 37)

Rechtliche Grundlage: Bauordnung für Wien (BO): § 7 Schutzzonen

Homepage: Architektur und Stadtgestaltung

Verantwortlich für diese Seite:
Architektur und Stadtgestaltung (Magistratsabteilung 19)
Kontaktformular